Was ist das Nahbereichsprotokoll und warum ist es notwendig?

NEAR protokoll: Was ist es und wie funktioniert es?

Near verwendet eine delegierte Proof-of-Stake-Blockchain (PoS) mit intelligenten Verträgen. Es nutzt Sharding für maximale Effizienz und wird von den Inhabern seines eigenen NEAR-Tokens verwaltet.

Near interagiert auch mit Ethereum über Rainbow Bridge, eine robuste Brücke, die es ermöglicht, Vermögenswerte wie ERC20- und NFT-Token zwischen Ethereum und NEAR zu übertragen. Letztendlich können Sie sogar mit Smart Contracts und DApps auf beiden Seiten über Rainbow Bridge interagieren.

Was die Architektur anbelangt, so wird ein Sharding-Mechanismus namens Nightshade verwendet. Anstatt mehrere Edge-Parachains zu erstellen, wie bei der Polkadot-Blockchain, werden Near-Ketten als eine einzige Blockchain modelliert. Einfach ausgedrückt, enthält jeder auf Near erstellte Block einen Schnappschuss der Transaktionen, die auf jedem Segment der anderen Kette stattfinden.

Jedes Segment wird von einem eigenen Netzwerk von Validierern unterstützt, und alle diese Segmente laufen parallel. Dies bedeutet, dass Near etwa 100.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann.

Für die Produktion der Blockchain wird ein Mechanismus namens Doomslug verwendet. Trotz seines knallharten Namens ist Doomslug ziemlich einfach und geht davon aus, dass verschiedene Validierer abwechselnd Blöcke produzieren, je nachdem, wie viele Near-Token sie einbringen.

Was ist daran so besonders?

Near ist unglaublich schnell. Es kann etwa 100.000 Transaktionen pro Sekunde (tps) abwickeln und erreicht den Transaktionsabschluss dank einer 1-Sekunden-Blockerstellung fast augenblicklich. Laut Near sind die Transaktionskosten 10.000 Mal niedriger als bei Ethereum.

Near ist auch für diejenigen gedacht, die so gut wie nichts über Blockchain wissen. Near verfügt über ein bequemes System von Konten und Schlüsseln für den Zugang zu ihnen. Gewöhnliche Nutzer können auf DApps zugreifen, die auf Near aufgebaut sind, indem sie sich wie gewohnt registrieren, ohne zu merken, dass sie mit Blockchain arbeiten. Dies wird den Entwicklern helfen, ein breiteres Publikum zu erreichen, und die Probleme für diejenigen, die bereits an die Verwendung von DApps gewöhnt sind, verringern.

Near bietet Entwicklern eine Reihe von modularen Komponenten, die ihnen helfen, ihre Projekte schnell zum Laufen zu bringen. Dazu gehören Beispielimplementierungen von nicht austauschbaren Token (NFTs), intelligenten Verträgen und vollwertigen DApps. Die vollständige Liste der Beispiele und ihr Code sind auf dem offiziellen GitHub zu finden.

Unser besonderes Augenmerk gilt den Near-Konten. Sie haben ein interessantes und einzigartiges System. Konten können mehrere Zugangsschlüssel haben und verwenden lesbare Wallet-Adressen (wie „name.near“), anstatt eines öffentlichen Schlüssel-Hashes (wie in Ethereum oder Bitcoin).

Wir haben beschlossen, alle Informationen über Konten in einem separaten Artikel zusammenzufassen. Wie Sie Ihre eigene Near-Wallet, Zugangsschlüssel und Konten erstellen, können Sie auf unserer Website in einer praktischen Anleitung nachlesen.

Near Protocol Tokenomics

NEAR ist die Near Protocol-eigene Kryptowährung, die als Lebenselixier des Netzwerks verwendet wird und verschiedene Verwendungszwecke hat. Als systemeigene Währung sichert sie das Netzwerk, fungiert als Rechnungseinheit und Tauschmittel für eigene Ressourcen und Anwendungen von Drittanbietern und soll langfristig zu einem Mittel zum Sparen werden, das sowohl von Einzelpersonen als auch von Verträgen und DeFi-Anwendungen (dezentrales Finanzwesen) genutzt wird.

Die Near-Economy ist so konzipiert, dass das Netzwerk sicher, aber kostengünstig in der Nutzung ist, auch wenn es skaliert. Nun wollen wir herausfinden, wie es funktioniert.

Near ist ein Netzwerk auf „Proof of Stake“-Basis, was bedeutet, dass jeder Block des Netzwerks nur dann genehmigt wird, wenn genügend Validatoren zustimmen, dass jede der Transaktionen im Block korrekt ausgeführt wurde. Die Validatoren betreiben die Hardware, auf der das Netzwerk tatsächlich läuft, aber jeder wird von einem „Stacking Pool“ unterstützt. Token-Inhaber aus dem gesamten Ökosystem können ihre Token an einen dieser Pools delegieren. Wenn Validatoren über die Genehmigung von Blöcken abstimmen, werden ihre Stimmen danach gewichtet, wie viele Token sie in den Stacking Pools haben.

Netzwerk-Provisionen.

Anwendungen und Konten, die auf dem Near-Netzwerk eingesetzt werden, müssen zwei Arten von Gebühren zahlen:

Sie müssen für die Speicherung von Daten zahlen, indem sie für jedes Kilobyte an Daten, das das Konto nutzt, eine kleine Menge an Token auf ihrem Konto behalten.
Sie müssen für die Durchführung von Transaktionen zahlen, z. B. für die Übertragung von Token. Diese Gebühren richten sich nach der Komplexität der Transaktion und werden, wie bei anderen Netzwerken auch, in einer Kontogröße namens „Gas“ berechnet. Im Gegensatz zu anderen Netzwerken sind diese Gebühren extrem günstig – sie sind etwa 10.000 Mal günstiger als bei Ethereum.

Da der Platz in jedem Block begrenzt ist, sind die Leute bereit, dafür zu zahlen, dass ihre Transaktionen dem Block hinzugefügt werden. Wenn die Blöcke überfüllt sind und die Gebühren zu hoch sind, erhöht das Netzwerk dynamisch die Bandbreite, indem es die Anzahl der Shards erhöht und so für einen relativ stabilen Transaktionspreis sorgt.

Belohnungen Nahe

Für die Bereitstellung von Diensten für das Netzwerk werden die Validierer mit Token pro Block belohnt. Die Höhe der Belohnung ist proportional zu der Menge der eingesetzten Token, die der Validator in seinem Pool hat. Sie können wählen, wie viel von diesen Token sie behalten und wie viel sie an die Delegierten weitergeben wollen. Ursprünglich schafft das Netzwerk jedes Jahr 5 % neue Token, von denen 90 % zur Belohnung der Validierer und 10 % zur Unterstützung der Entwicklung in die Schatzkammer des Protokolls fließen.

Die Provisionen, die für Transaktionen in jeder Blockchain gezahlt werden, werden in zwei Teile aufgeteilt:

Ein Teil der Provision wird an die Adresse des Vertragsinhabers weitergeleitet, so dass die Entwickler von der Verbreitung der immer beliebter werdenden Verträge profitieren können.
Der Rest wird verbrannt. Das bedeutet, dass bei einer sehr hohen Nutzungsrate des Netzwerks die Rate, mit der Token verbrannt werden, die Rate, mit der neue Token erscheinen, übersteigen kann, und das Netzwerk deflationär wird.
Informationen über das zirkulierende Angebot von $NEAR, das Gesamtangebot und die Blockchains finden Sie im offiziellen Near-Blog in einem Beitrag über das Angebot und die Verteilung von Token, zusammen mit detaillierten Diagrammen, Tabellen und Hinweisen zur Methodik.

Near-Protokoll: Die Zukunft

Near hat bereits seine lang erwartete Brücke mit Ethereum, bekannt als die „Rainbow Bridge“, veröffentlicht. Dies ermöglichte es Nutzern, ihre Token von Ethereum zu Near umzuleiten, ein wichtiger Schritt in Nears Richtung, die Plattform so zugänglich wie möglich zu machen.

Near arbeitet derzeit an der Implementierung von Unterstützung für die Ethereum Virtual Machine (EVM), den Software-Stack, den Ethereum zum Ausführen der DApp verwendet. Sobald dies abgeschlossen ist, werden Entwickler in der Lage sein, ihre Ethereum-Anwendungen praktisch ohne Änderungen auf Near zu implementieren. Dadurch wird das Near-Ökosystem noch umfangreicher, was eine große Anzahl neuer Nutzer anziehen wird.

Und dank der Skalierbarkeit und der intelligenten Tokenomik werden die Gebühren und Transaktionsraten auch bei einer großen Anzahl von Nutzern im Netzwerk in etwa gleich bleiben.

Like this post? Please share to your friends:
No Coin No Future: All About Crypto
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: