Cosmos (ATOM): Übersicht über Blockchain und Kryptowährungen

Was ist ein Blockchain-Netzwerk? Vielleicht lautet die Antwort: „Eine Blockchain ist ein digitales Hauptbuch, dessen Funktionalität von einer Gruppe vertrauenswürdiger Knoten (Nodes) bereitgestellt wird. Das System funktioniert auch dann noch einwandfrei, wenn ein Teil der Validierer (höchstens 33 %) auf schädliche Weise handelt. Jeder der vollwertigen Knotenpunkte kopiert und speichert das Hauptbuch auf seinem Computer und aktualisiert die Daten gemäß einem Protokoll. Die Blockchain-Technologie ermöglicht es allen Teilnehmern des Netzes, ein verteiltes Hauptbuch gemeinsam zu nutzen, ohne dass eine einzige Kontrollstelle dies überwachen muss.

Die ersten Blockchain-Ökosysteme waren isoliert; Token aus verschiedenen Projekten konnten nur auf speziellen Online-Plattformen umgetauscht werden. Blockchains haben eine sehr komplexe Architektur und können nur wenige Finanztransaktionen pro Sekunde durchführen. Das Start-up Cosmos (ATOM) ist eine Standardlösung, die die Inkompatibilität und geringe Bandbreite praktisch aller dezentralen Zahlungsnetzwerke beseitigt.

Was ist Cosmos (ATOM)?

Cosmos (ATOM) ist ein dezentrales Ökosystem, das aus einer Vielzahl unabhängiger Netzwerke besteht und auf dem Byzantine-Fehlertoleranzprotokoll basiert. Dieser PoS-Algorithmus löst das Problem der byzantinischen Generäle, damit Cosmos nahtlos funktioniert.

Die ATOM-Kryptowährung ist der am wenigsten wichtige Token der Plattform. Unabhängige Ketten können im Cosmos-Netzwerk miteinander interagieren. Ihr Zusammenschluss bildet das „Internet der Blockchains“. Im Zentrum steht der Cosmos Hub, der die schnelle und sichere Übertragung digitaler Vermögenswerte zwischen den Zonen ermöglicht.

Das Cosmos-Netzwerk verwendet Hubs. Dies sind Ketten von Cosmos-Blöcken, die als ein einziger Punkt fungieren. Tausende von Blockchains können sich mit diesem verbinden und über den Hub miteinander kommunizieren. Die Cosmos-Blockchain ist nur einer von vielen Knotenpunkten im Ökosystem, und die Kryptowährung ATOM wird zur Verwaltung des gesamten Cosmos-Netzwerks verwendet.

Ein Konsens-Wettbestätigungs-Mechanismus (PoS) namens Tendermint macht es einfach, neue verteilte Netzwerke zu erstellen und zu verbinden. Tendermint-Blockchains gelten als eine der sichersten und skalierbarsten in der Kryptoindustrie. Sie können bis zu 10.000 Transaktionen pro Sekunde durchführen und bleiben selbst dann funktionsfähig, wenn ein Drittel der Validierungsknoten offline ist oder versucht, das Netzwerk zu beschädigen. Tendermint ermöglicht den Aufbau konfigurierbarer, sicherer und skalierbarer Blockchain-Ökosysteme in sehr kurzer Zeit. Zur Erleichterung des Einsatzes von Blockchains und intelligenten Verträgen wurde das Cosmos-SDK entwickelt, das zu einem der am häufigsten verwendeten Tools für Blockchain-Entwickler geworden ist.

Technische Merkmale von Cosmos (ATOM)

Die Cosmos-Plattform basiert auf drei Komponenten:

Tendermint Core wurde entwickelt, um das System und die Konsensprotokolle zu kombinieren. Der Kern basiert auf dem Tendermint BFT und dem IBS-Krypto-Protokoll, das die unabhängigen Teile miteinander verbindet.
Das Application Blockchain Interface (ABCI) ist eine BFT-Implementierung von DApps in verschiedenen Computersprachen. Die ABCI-Funktionalität ermöglicht es, Tendermint Core und das Cosmos SDK zu kombinieren und dezentralisierte Anwendungen in fast jeder Programmiersprache zu erstellen.
Das Cosmos SDK oder „die Basismünze“ vereinfacht die Erstellung von ABCI und verbessert die Blockchain-Funktionalität, indem es den Entwicklern ermöglicht, sich auf die Erstellung kundenspezifischer Anwendungen in einer standardisierten Umgebung zu konzentrieren.
Cosmos unterstützt verschiedene Kryptowährungen und Programmiersprachen. Der Kern bietet die Sicherheit des Cosmos Hub, die Blockchains der zweiten Schicht sind völlig unabhängig und verbinden sich nicht direkt mit dem Tendermint-Kern. Der Matching-Mechanismus ermöglicht es, mit dem Cosmos-SDK neue DApps und Zahlungsnetzwerke zu erstellen und sie auf Tendermint laufen zu lassen.

Anfang des Jahres haben die Projektentwickler ein Update für Stargate veröffentlicht, das die Aktivierung des Inter-Blockchain Communication (IBC) Protokolls ermöglicht. Peer-to-Peer-Netzwerke können IBC nutzen, um frei Informationen auszutauschen und gegenseitige Zahlungen vorzunehmen. Mit der Implementierung von Stargate hat sich die Geschwindigkeit des Datenaustauschs um den Faktor 100 erhöht, und die Knoten werden 96 Mal schneller synchronisiert. Das Cosmos-Team plant die Einführung einer dezentralen Gravity-Börse und die Implementierung von Sharding. In diesem Jahr hat Cosmos eine dezentralisierte Brücke zwischen dem Plasm Network auf Polkadot und dem Secret Network geschaffen.

So funktioniert die Cosmos-Blockchain (ATOM)

Das System besteht aus unabhängigen Modulen, die „Zonen“ genannt werden. Sie sind mit der Haupt-Blockchain verbunden. Es erinnert an die Handlung der Science-Fiction-Serie Frontier. Um vom Planeten Erde zu anderen Welten zu reisen, musste man dort zunächst zum Centrum gelangen, um das die anderen Planeten wie Blütenblätter angeordnet waren.

Die Zonen interagierten mit dem Centrum, um den optimalen Zustand des gesamten Ökosystems aufrechtzuerhalten. In gewisser Weise ähnelt dieser Koordinationsmechanismus der Aufspaltung. Im Cosmos-System ist jedoch jede Scherbe eine Blockchain einer separaten Kryptowährung.

Zonen zwischen Blockchains fungieren als Kommunikationsgateways. Vertrauenswürdige kettenübergreifende Knoten werden mit dem Cosmos-Hub synchronisiert. Sie müssen auch einen vollständigen Knoten auf der anderen Seite der Brücke betreiben, um den Zeitpunkt der Vermögensübertragung festzuhalten. Die „Original“-Münzen werden in einem Multi-Signatur-Szenario eingefroren, bis die Transaktionsverarbeitung abgeschlossen ist und die Token in der Cross-Bridge-Kette zerstört werden.

Ein Blockchain-Hub ist effektiv ein dezentraler Austausch. IBC gilt als einer der wichtigsten Meilensteine in der Entwicklung des Kryptowährungsraums, da dieses Protokoll die Verbindung aller Blockchains zu einem einzigen Ökosystem ermöglicht. Der Prozess der Interaktion zwischen Netzwerken, die mit Cosmos-Hubs verbunden sind, ähnelt dem Wrapping von Token in Ethereum.

Wenn man beispielsweise einen stabilen UST-Münzen von Terra über BIBC an eine Binance-Smartchain sendet, muss dieser UST in der Terra-Blockchain blockchained werden, um eine entsprechende Menge an UST in der Binance-Smartchain zu coinen. Auch wenn Cosmos der Vermittler für eine solche Transaktion ist, bedeutet dies nicht, dass Sie mit den internen Token dieses Netzwerks bezahlen müssen. ATOM ist nur eine von vielen Kryptowährungen, die Sie verwenden können, um Transaktionsgebühren über die Kette zu bezahlen. PoW-Blockchains wie BTC oder ETH können sich über IBC auch mit Cosmos-Hubs verbinden, aber der Prozess der Vermögensübertragung ist völlig anders. Cosmos-Hubs müssen eine so genannte Tethering-Zone einrichten, die den Zustand der angeschlossenen Blockchain sowie die Speicherung von Geldern überwacht, die an einen Smart Contract oder eine Multisig-Wallet in diesem Netzwerk gesendet werden.

Wenn Sie mit einem IBC BTC an die Terra-Blockchain senden wollten, würden Sie Token an eine Bitcoin-Wallet-Adresse senden, die von der Ankerzone des Cosmos-Knotens verwaltet wird. Wenn die Tethering-Zone sieht, dass Ihre BTC auf dem Weg zur entsprechenden Wallet-Adresse sind, wird sie automatisch BTC-Token auf der Terra-Blockchain prägen und sie an die von Ihnen angegebene Adresse senden. Dieses Proof-of-Participation-Cross-Transfer-Protokoll ist fast identisch mit dem von THORChain verwendeten Protokoll, das ebenfalls auf Tendermint basiert.

Das IBC-Protokoll könnte, rein theoretisch, die Blockchains von Bitcoin, Ethereum, ZeroCash und CryptoNote miteinander verbinden, trotz der unterschiedlichen Algorithmen. In der Praxis wurde dies jedoch noch nicht umgesetzt. Entwickler können die semantische Bedeutung der Befehle einer bestimmten Programmiersprache in einer bestimmten Anwendung auf dem IBC-Protokoll beobachten. Diese Funktion ermöglicht es, Transaktionen von Wertgegenständen von einer Blockchain auf eine andere zu übertragen und dabei alle vertraglichen Merkmale beizubehalten.

Die Geschichte des Cosmos-Projekts und die wichtigsten Meilensteine der Entwicklung

Die ICO-Kampagne für die Kryptowährung Cosmos wurde im Jahr 2017 durchgeführt. Investoren investierten mehr als 3 Millionen USD und kauften 80 % des Gesamtvolumens an ATOM-Token. Es muss gesagt werden, dass Cosmos zu dieser Zeit eines der wenigen Startups war, das zum Zeitpunkt des Vorverkaufsstarts der Münze eine eigenständige Blockchain hatte und keine ERC-20-Standard-Tokens verwendete. Die Entwickler brauchten jedoch etwa drei Jahre, um das Projekt in die ICO-Phase zu bringen.

Byzantine Fault Tolerance (BFT) wurde erstmals 2014 von dem Krypto-Enthusiasten Jae Kwon im Zusammenhang mit einem offenen Blockchain-Ökosystem erforscht. Er war es, der das Tendermint-Protokoll entwickelte, das bis heute die beste Lösung für die Vereinbarkeit von BFT und Proof-of-Stake (PoS) Token-Mining ist. Tendermint Core löst alle Bandbreiten- und Energieeffizienzprobleme, die bei herkömmlichen Proof-of-Work-Blockchains auftreten.

Ein Jahr später stieß der Entwickler Ethan Buchman zu Jae Kwon. All in Bits Inc und Monax schlossen sich zusammen, um eine virtuelle Maschine auf Basis von Tendermint Core zu entwickeln. Ein Application Blockchain Interface (ABCI) wurde entwickelt, um Tendermint Core mit jeder Anwendung kompatibel zu machen, unabhängig von der Programmiersprache.

Im Jahr 2016 veröffentlichen die Mitbegründer von Tendermint die offizielle Projektdoktrin von Cosmos: ein Netzwerk von verteilten Ledgern. Im selben Jahr belegt Cosmos bei der Shanghai Blockchain Week den ersten Platz unter den innovativen Projekten. Das Startup Tendermint Inc wird von der Verwaltung der Rock and Roll Hall of Fame in Cleveland, USA, beauftragt, ein auf der BFT-Blockchain basierendes Wahlsystem zu entwickeln. Die Interchain Foundation (ICF) wird gegründet, um die Entwicklung des Projekts zu unterstützen.

Das nächste Jahr ist durch einen großen Zustrom von Investitionen gekennzeichnet. Tendermint Inc. arbeitet an der Marke und Architektur des Cosmos Network. Viele Entwickler von dezentralen Blockchain-basierten Anwendungen sind an dem System interessiert. Die erste Version des Cosmos SDK wurde bereits veröffentlicht.

Im Jahr 2018 hat Tendermint Inc das Konzept des „Blockchain-Internets“ und einen Mechanismus für die Interaktion verschiedener Netzwerke im Cosmos-Ökosystem entwickelt. Mehr als 20 Ketten beginnen, im Testmodus zu arbeiten. Das Game of Stakes-Spielenetzwerk wurde mit über zweihundert koordinierten Knoten gestartet, die in einer BFT-Umgebung arbeiten.

Das Cosmos-Kryptowährungsprojekt wächst 2019 weiter. Binance, eine der weltweit größten Krypto-Börsen, kündigt den Start von Binance Chain an, die auf Tendermint Core und dem Cosmos SDK basiert. Die Cosmos Hub-Blockchain kommt in Gang.

Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen, und die endgültige Version von Cosmos ist für 2022 geplant.

Wer arbeitet an dem Cosmos-Projekt (ATOM)

Neben den leitenden Entwicklern Ethan Buchman und Joe Kwon arbeitet eine Gruppe von gemeinnützigen Stiftungen und Blockchain-Programmierteams an der Entwicklung des Cosmos-Projekts. Besonders hervorzuheben sind die Interchain Foundation (ICF) und IRIS Ltd. sowie das Computersoftwareunternehmen All in Bits Inc.

Cosmos-Schürfung (ATOM)

Das herkömmliche Mining des digitalen Cosmos-Vermögenswertes ist nicht möglich; die Belohnung für die Aufrechterhaltung des Netzwerks wird nur an Validierer gezahlt. Es gibt keine Möglichkeit für einen normalen Benutzer, zu ihnen zu gehören. Die einzige Möglichkeit, Geld zu verdienen, ist der Einsatz. Sie delegieren ATOM-Münzen an einen der Validatoren und erhalten einen Prozentsatz des Gewinns. Der beste Weg, dies zu tun, ist auf der Kryptobörse Binance Earn.

Registrieren Sie sich, verifizieren Sie Ihre Identität und kaufen Sie Münzen auf dem Spotmarkt, und wählen Sie dann einen festen Einsatz oder eine variable Einlage für die Kryptowährung. Bei ersterem erhalten Sie Dividenden über die Validatoren des Netzwerks, während bei letzterem Zinsen an die Börse selbst gezahlt werden. Den Kunden werden flexible Laufzeiten und ein garantiertes Einkommen geboten.

Wo können Sie Cosmos-Münzen (ATOM) kaufen?

Unter den Börsen, die Tauschpaare mit ATOM-Token unterstützen, ist Binance zweifelsohne die führende. Füllen Sie eine einfache Registrierung aus und verifizieren Sie Ihr Konto.

Wir raten Ihnen, an Börsen mit einem großen Handelsvolumen zu handeln. Kleinere und weniger bekannte Börsen haben oft künstlich aufgeblähte Volumina und es kann schwierig sein, Münzen zu verkaufen. Binance ist in Bezug auf das Volumen derzeit führend.

Verfügbare Handelspaare:

ATOM/BTC
ATOM/USDT
ATOM/BUSD
ATOM/BNB
ATOM/USDC
Aber auch andere seriöse Plattformen wie Coinbase Pro, Kraken, Poloniex haben die Cosmos-Kryptowährung nicht vernachlässigt. Eine vollständige Liste der Börsen und Handelspaare finden Sie hier.

Verfügbare Cosmos (ATOM) Geldbörsen

Web-Wallet hier verfügbar. Die Cosmostation-Smartphone-App ist auf GooglePlay und im AppStore verfügbar.

Die Atomic Wallet oder die physische Ledger Nano Wallet eignen sich zum Speichern und Stapeln von Cosmos-Kryptowährungen.

Eine vollständige Liste der kompatiblen Geldbörsen ist auf der offiziellen Website des Projekts verfügbar, Link https://cosmos.network/ecosystem/wallets.

Sie können auch die Lunie-Browser-Erweiterung verwenden, um mit der Cosmos-Blockchain zu interagieren. Sie werden in der Lage sein, eine neue Adresse zu erstellen, eine bestehende Adresse aus einem Backup-Code wiederherzustellen, Ihre Konten zu kontrollieren und Transaktionen von Lunie.io aus zu bestätigen.

Fügen Sie die Lunie-Erweiterung zu Ihrem Chrome-Browser hinzu oder installieren Sie sie auf Ihrem mobilen Gerät. Klicken Sie auf „Neue Adresse erstellen“ oder „Mit Backup wiederherstellen“ und Sie können mit Atom-Token und einigen anderen Kryptowährungen arbeiten. Sie haben die Kontrolle über das Konto und die Schlüssel.

Installieren der Cosmos-App auf Ledger

Die App wird benötigt, um ATOM-Token auf dem Ledger-Hardwaretresor zu speichern und zu verdienen. Vorgehensweise:

Öffnen Sie die Ledger Live-App und suchen Sie die Kryptowährung Cosmos im Kontomanager.
Wählen Sie die Cosmos-App aus und starten Sie den automatischen Installationsprozess.
Erstellen Sie ein Konto und laden Sie Ihr Wallet-Guthaben auf
Aktivieren Sie das Stapeln von ATOM-Münzen und erhalten Sie Zinsen auf Ihr Kapital.

Cosmos (ATOM) Preisprognose

Im Januar 2019 wurde die Cosmos-Kryptomünze (ATOM) bei 7 US-Dollar gehandelt, was der beste Preis seit dem Start des Projekts ist. Dann begann der Kurs zu fallen und erreichte im März 2020 ein Allzeittief von 1,16 $, bevor er wieder anstieg.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt der Durchschnittspreis der Münze an den Börsen bei 40 $ und ist im letzten Monat um 35 % gefallen. Ob dieser Trend lange anhalten wird, ist schwer zu sagen. Vieles hängt vom Stand der Dinge in der Kryptoindustrie und der erfolgreichen Umsetzung der Roadmap ab.

Die Kryptowährung ATOM rangiert auf Coinmarketcap auf Platz 34. Dieser Altcoin kann als ein großartiges Instrument für den kurzfristigen Handel bezeichnet werden, aber die Machbarkeit langfristiger Investitionen ist immer noch fraglich.

Fazit

Die Idee, Blockchains in einem heterogenen Ökosystem zu kombinieren, ist erwähnenswert. Das Startup bietet den Nutzern eine Reihe einzigartiger Funktionen und im Prinzip könnte Cosmos (ATOM) den Austausch von Kryptowährungen schneller und billiger machen. Börsen würden dann nicht mehr benötigt, und diese Entwicklung würde nicht allen Marktteilnehmern gefallen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Blockchain-Projekten, die den Umtausch digitaler Münzen unterstützen, wie Stellar Lumens. Zugegebenermaßen ist die Cosmos-Blockchain nicht dezentralisiert, und ihre Funktionalität hängt von Hunderten von Validierern ab. Natürlich werden böswillige Aktivitäten mit dem Verfall bestraft, aber es könnte Umgehungsmöglichkeiten geben.

Technologische Unzulänglichkeiten und eine schwache Marketingpolitik könnten dazu führen, dass Investoren das Interesse verlieren. Und dann wird das Konzept des Internet der Blockchains bis zur nächsten Runde der Krypto-Evolution auf Eis gelegt. Wenn Sie an die Zukunft des Projekts glauben, sollten Sie ATOM-Token in Ihr Anlageportfolio aufnehmen, aber achten Sie auf die Risikostreuung.

Like this post? Please share to your friends:
No Coin No Future: All About Crypto
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: